BITWORKS-Darmstadt IT Lösungen, QM-Software BITqms
2005-2015  10 JAHRE BITqms  Einfach. Flexibel. Effizient.
BITWORKS - IT Services - QM Software
BITqms Qualitätsmanagementsoftware
BITWORKS EDV-Dienstleistungs-GmbH - IT for People - Darmstadt-Groß-Umstadt - Kontakt Haben Sie Fragen oder benötigen den richtigen Ansprechpartner?

BITWORKS EDV-Dienstleistungs-GmbH - IT for People - Darmstadt-Groß-Umstadt - Kontaktaufnahme per Telefon  (06078) 780 59-0
BITWORKS EDV-Dienstleistungs-GmbH - IT for People - Darmstadt-Groß-Umstadt - Kontaktausfnahme per E-Mail  info@bitworks.net
BITWORKS EDV-Dienstleistungs-GmbH - IT for People - Darmstadt-Groß-Umstadt - Kontaktaufnahme (Kontaktformular)  Kontaktformular
BITWORKS EDV-Dienstleistungs-GmbH - IT for People - Darmstadt-Groß-Umstadt - Kontaktaufnahme für Live-Präsentation  Live-Präsentation
BITWORKS EDV-Dienstleistungs-GmbH - IT for People - Darmstadt-Groß-Umstadt - Feedbackformular   Feedback

Mo-Fr. 08:30-17:00 Uhr
BITqms Software für Qualitätsmanagement
BITqms Qualitäts- und Managementsoftware

BITqms Referenzen

Wenn Sie Interesse haben, die QM Software BITqms im Praxiseinsatz kennen zu lernen, stellen wir gerne den Kontakt für Sie her. 

BITqms QM Software

Weitere Infos

Hier finden Sie weitere Informationen zu Thema. 

BITqms Qualitäts- und Managementsoftware
BITWORKS Darmstadt-Groß-Umstadt: BITqms Qualitäts- und Managementsoftware - Leitsystem - Geführt ans Ziel, schneller vor Ort
Nachfolgend werden einige Beispiele aufgeführt, die den Ablauf von Lieferungen und die Steuerung der LKWs im BITqms Leitsystem illustrieren:

Ablauf einer Lieferung

  • Der LKW-Fahrer meldet sich am Werktor an.
  • Der Werkschutzmitarbeiter erfasst die Spedition, den Fahrer und das Kennzeichen.
  • Das System prüft automatisch, ob die letzte Fahrerschulung noch Gültigkeit hat.
  • Der Fahrer erhält einen Funkrufempfänger ("Pager").
  • LKW-Fahrer fährt zum Ausruhpunkt (Warteplatz, Kiosk, ...) und wartet auf den Pagerruf.
  • Das Fahrzeug wird den Disponenten im Wareneingang und Versand gemeldet.
  • Die Disponenten entscheiden über Priorität und legen den Zielort (Laderampe) fest.
  • Steht eine Laderampe zur Verfügung, versendet der Werkschutzmitarbeiter oder der Disponent an der Laderampe einen entsprechenden Funkruf.
  • Der LKW-Fahrer erhält den Funkruf und steuert das in der Pagernachricht übermittelte Werktor an.
  • Der Werkschutzmitarbeiter öffnet die Schranke.
  • Der LKW-Fahrer steuert die in der Pagernachricht mitgesendete Laderampe an.
  • Nach erfolgter Be- oder Entladung fährt der LKW-Fahrer zur Ausfahrt.
  • Der Fahrer gibt den Pager am Werktor ab.
  • Der Werkschutzmitarbeiter öffnet die Schranke zur Ausfahrt.

Ablauf einer Lieferung mit automatischer Zutrittssteuerung mittels Funk-Frequenz-Identifizierung (RFID-Transponder)

  • Bei der Anmeldung am Werktor erhält der Fahrer einen Funkrufempfänger ("Pager") mit RFID-Transponder und fährt auf den Warteplatz.
  • Der LKW-Fahrer erhält die Aufforderung zur Be- oder Entladung per Funkruf mit Angabe des anzusteuernden Werktors und der Laderampe.
  • An der Schranke wird der LKW-Fahrer anhand des Pagers (RFID) identifiziert und das System prüft, ob dieser einfahren kann. Bei bestandener Prüfung öffnet sich die Schranke. Im System wird die Einfahrt festgehalten.
  • Der LKW-Fahrer steuert die in der Pagernachricht mitgesendete Laderampe an. An der Rampe wird der LKW-Fahrer anhand des Pagers (RFID) identifiziert. Das System protokolliert die Ankunft.
  • Nach erfolgter Be- oder Entladung fährt der LKW-Fahrer zur Ausfahrt. Die Schranke öffnet sich so lange nicht, bis der Pager abgegeben wurde.
  • Der Fahrer gibt den Pager am Werktor ab.
  • Der Werkschutzmitarbeiter öffnet die Schranke zur Ausfahrt. Das System protokolliert die Ausfahrt.

Lieferung mit Reservierung von Zeitfenstern

  • Lieferant bzw. Spediteur registriert sich einmalig am BITqms Internetportal für Zeitfenstermanagement und erhält einen Zugang.
  • Der Lieferant übermittelt im Vorfeld der Lieferung (z.B. 24 Stunden vor Eintreffen des LKW) die Daten seiner Lieferung (Referenz-Nr, Ladeart, Lademenge, ...).
  • Nach Auswahl eines passenden Zeitfensters mit ausreichender Ladekapazität erhält er eine sofortige Terminbestätigung per E-Mail.
  • Bei regelmäßigen, z.B. täglichen Lieferungen ist das Zeitfenster automatisch reserviert.
  • Der Mitarbeiter der Leitzentrale überprüft täglich die Planung der Zeitfenster für den Folgetag und gibt die geplanten Zeitfenster endgültig frei.
  • Dem Mitarbeiter an der Pforte stehen die Voranmeldungen in der aktuellen Tagesliste zur Verfügung.
  • Bei der Be-/Entladung im Werk meldet sich der Fahrer mit seiner Referenznummer an.
  • Der Mitarbeiter an der Pforte sucht nun den entsprechenden Eintrag in der Liste der Voranmeldungen und ergänzt ihn mit zusätzlichen Daten (Uhrzeit, Namen des Fahrers, Kennzeichen, etc.).
  • Die weitere Lieferung läuft wie oben beschrieben ab.

Betriebsinterne Fahrer

  • Betriebsinterne Fahrer erhalten einen festen Pager mit RFID-Transponder.
  • Die Fahrer erhalten unbeschränkt Zutritt, d.h. bei Anfahrt an der Schranke wird der Fahrer identifiziert, die Schranke öffnet sich automatisch.
  • Alle Ein- und Ausfahrten werden protokolliert.

Zugehörige Themen